Chronik des evangelischen Jugendwerks in Öhringen

oder Wie alles begann…

Im Mai 1964 wurde der erste Bezirksarbeitskreis (BAK) konstituiert. Damals war es der BAK des Evangelischen Jungmaennerwerkes Öhringen.
Notwendig wurde die BAK- Gründung in Öhringen durch die Anstellung des ersten Hauptamtlichen Jugendwartes Kurt Württemberger im April 1964. Der BAK sollte die Arbeit des Jugendwartes begleiten.
Die Jungmännerwerke haben ihre Wurzeln in der Jugendbewegung und den Jünglingsvereinen des 19. Jahrhunderts.
Parallel zu den Veranstaltungen des Jungmännerwerkes trafen sich Mädchen und junge Frauen in eigenen Kreisen. Sie waren zusammen geschlossen im Evangelischen Mädchenwerk in Württemberg.
Im Jahr 1971 fusionierten das Evangelische Jungmännerwerk und das Evangelische Mädchenwerk in Württemberg zum Evangelischen Jugendwerk in Württemberg. Das geschah sowohl auf der Ebene der Evangelischen Landeskirche als auch der Kirchenbezirke. Seitdem sprechen wir von dem „Evangelischen Jugendwerk“
Um die vielfaeltigen Aufgaben des Jugendwerks in jedem Jahr bewältigen zu können, ist neben Praktikanten auch lange Jahre ein Zivildienstleistender im Jugendwerk aktiv gewesen, der die Arbeit für Kinder und Jugendliche im Bezirk Öhringen unterstützt. Dabei bringt jeder junge Mann seine Persönlichkeit, seine Fähigkeiten und Neigungen mit ein und prägt dadurch das Jahr in dem er seinen Zivildienst in Öhringen leistet.
Chronik der Zivis im Jugendwerk Öhringen
 

 

Kommentare sind geschlossen.